Zweiter Herrensieg in Serie

101

Die Herren gewinnen auswärts beim Leipziger SC 1901 II am Ende verdient mit 1:2 (1:1) und fahren damit den zweiten Sieg in Serie ein.

Aus der vergangenen Saison hat man keine gute Erinnerungen an den heutigen Gegner, denn in beiden Spielen setzte es jeweils eine absolut unnötige 0:1 Schlappe! Heute hatte man sich natürlich endlich mal wieder einen Sieg vorgenommen und mit dem Erfolg des letzten Spieltages im Rücken musste das doch heute etwas werden, oder? Das große “Oder” stand tatsächlich, denn was die Gäste in den ersten 25 bis 30 Minuten präsentierten hatte mit Fußball wenig zu tun. Man stand völlig neben sich, agierte viel zu überhastet und schien keinerlei System im Spiel zu haben. Die Gastgeber ließen sich zwar lange bitten, aber in der 34. Minute kassierte man schließlich den längst überfälligen Rückstand und böse Vorahnungen machten sich in den Köpfen breit. Für die Akteure auf dem Feld schien der Gegentreffer aber endlich der noch benötigte Wachrüttler gewesen zu sein, denn endlich hob man den Kopf, streckte die Brust raus und spielte mit! Warum auch immer erst das Gegentor nötig war, jetzt stimmten zumindest Einstellung und Einsatz und man wurde auch prompt belohnt. Nur knappe fünf Minuten nach dem Rückstand gelang Peter Dummer mit einem trockenen Schuss ins obere Eck, bei dem der Hüter nicht einmal die Chance hatte sich auch nur zu bewegen, der Ausgleich der wieder Hoffnung aufkeimen ließ. Beim Stand von 1:1 ging es dann schließlich auch in die Unterbrechung.

In der Pause gab es einiges zu besprechen, denn bis auf die letzten paar Minuten konnte man die erste Halbzeit fast völlig vergessen, die aktuelle Punkteteilung war schon sehr glücklich. Mit dem Ausgleich noch frisch im Gedächtnis, lief es im zweiten Durchgang dann jedoch erstaunlich gut. Seehausen war endlich im Spiel angekommen und konnte das Geschehen nun weitestgehend bestimmen. Immer wieder erarbeitete man sich nun gute Chancen heraus und war drauf und dran nicht nur das Spielverhältnis, sondern auch den Zwischenstand zu eigenen Gunsten zu drehen. Allerdings ließ man zahlreiche Großchancen liegen und hatte auch bei Freistößen zweimal Pech mit dem Aluminium. Die Zeit strich so langsam davon und trotz zwischenzeitlicher Überlegenheit musste man sich wohl so langsam mit der Punkteteilung anfreunden. Auf dem Platz gab man sich aber nicht auf und das zahlte sich gute zehn Minuten vor dem Ende auch aus. Marcus Finke erzielte mit tatkräftiger Unterstützung des gegnerischen Hüters die inzwischen durchaus verdiente Führung für die Gäste und ließ den ersten Durchgang damit völlig vergessen. Die letzten Minuten wurden nun natürlich mal wieder zur Zitterpartie, obwohl die Hausherren nicht mehr viel entgegenzusetzen hatten, drängte man natürlich noch einmal auf den neuerlichen Ausgleich, doch am Ende hatte Seehausen die Nase vorn und nahm die Punkte mit nach Hause.

Wieder einmal sah man heute zwei Halbzeiten wie Tag und Nacht. Die erste Spielhälfte war zumindest über 35 Minuten das pure Grauen, im zweiten Durchgang jedoch drehte man sich um 180 Grad und machte nicht das schlechteste Spiel. In der Summe war der Sieg am Ende also durchaus verdient! In der nächsten Woche geht es nach Markkleeberg und auch dort hat man schon einige schwache Spiele abgeliefert, besinnt man sich jedoch auf die Stärken des heutigen zweiten Spielhälfte, ist der dritte Sieg in Serie auf jeden Fall im Bereich des Möglichen.

Startaufstellung
Trikotnummern
2 Oliver Schmidt 7 Sven Schlossus 14 Eric Tsouladse
3 Denny Erbe (MK) 8 Peter Dummer 15 Patrick Bönisch
4 Daniel Hesse 9 Patrick Kulka 17 Enrico Keetman
5 Marcel Dietzschold 10 Marcus Finke 18 Michael Förster
6 Alexander Frank 11 Tony Schmidt 20 Thomas Häußer
Spielstatistik
Torreihenfolge
1:0 LSC II (34.) 1:2 Marcus Finke (82.)
1:1 Peter Dummer (39.)  
Karten
17 Enrico Keetman (47.)
Einwechselung Minute Auswechselung
10 Marcus Finke (71.) 18 Michael Förster
7 Sven Schlossus (77.) 14 Eric Tsouladse
15 Patrick Bönisch (81.) 8 Peter Dummer
Bilder