Herren fällen die Eiche

68

Die Herren gewinnen zu Hause gegen den SV Eiche Wachau am Ende zwar knapp, aber dennoch verdient mit 1:0 (1:0) und bleiben damit seit acht Spieltagen ungeschlagen.

Nach mehreren Remis konnte man in der vergangenen Woche in Althen endlich mal wieder einen Sieg feiern und heute wollte man natürlich direkt den nächsten Dreier nachschieben. Mit Wachau kam aber sicherlich nicht der leichteste Gegner nach Seehausen. In der vergangenen Saison hatte man auswärts nach Führung bis zur 87. Minute am Ende doch noch verloren, das Rückspiel in Seehausen konnte man hingegen knapp mit 1:0 für sich entscheiden, machte dabei aber ebenfalls nicht die beste Figur. Das heutige Spiel konnte sich also zur Wundertüte entwickeln, doch bei den Gastgebern stand als Ziel natürlich ganz klar die Punkte in Seehausen zu behalten.

Entsprechend motiviert ging man in die Begegnung und riss das Geschehen rasch an sich. Die Hausherren ging früh in die Offensive und Wachau konnte zunächst nur reagieren. Es dauerte nicht lange da hatte man sich die ersten Chancen herausgespielt und die Defensive der Gäste schaute nur ungläubig zu. So musste man an der Seitenlinie auch nur bis zur 12. Minute warten, bis Seehausen die zu diesem Zeitpunkt bereits hochverdiente Führung erzielte. Angreifer Frank Hoffmann setzte sich über rechts durch und marschierte im Strafraum in Richtung Tor, im richtigen Augenblick kam dann der Pass zu Sturmpartner Oliver Friedrich, der die Pille ohne große Not in den Maschen unterbringen konnte. Ein wirklich klasse Spielzug, der zurecht mit dem 1:0 belohnt wurde. Nach der Führung hatten die Gastgeber noch lange nicht genug und machten weiterhin ordentlich Druck. Wachau hatte nicht viel entgegenzusetzen und musste sich mehrfach beim eigenen Schlussmann und der teils schwachen Abschlüsse der Seehausener bedanken, dass es hier nicht noch zwei, drei Gegentreffer mehr hagelte. Das war auch wieder einmal das einzige Problem der Heimelf im ersten Durchgang, die Abschlussquote! Man hatte Möglichkeiten durch bspw. Patrick Bönisch, Frank Hoffman und auch Sven Schlossus und Alexander Frank in Hülle und Fülle, bekam den Ball aber einfach nicht erneut hinter die Linie, so dass es zur Pause immer noch “nur” 1:0 stand.

In der Unterbrechung gab es vom spielerischen her mal wieder absolut nichts auszusetzen, man musste den eigenen Stiefel nur weiter locker herunterspielen, vielleicht noch einen zweiten Treffer nachlegen und hier würde heute nichts mehr anbrennen. Leicht gesagt, doch dann kam wieder der obligatorische Einbruch des Team im zweiten Durchgang. Nach dem Wiederanpfiff überließ man, warum auch immer, auf einmal den Gästen das Feld und gab das Geschehen Stück um Stück aus der Hand. Nun wurde es auch in der eigenen Defensive immer wieder eng, doch die Abwehrreihen bestehend aus Libero Michael Kittel, Daniel Gerstenberger, Enrico Keetman und Vorstopper Marcel Dietzschold standen sicher. Der ein oder andere Ball kam zwar durch, aber als letzte Rettung hatte man noch immer Schlussmann Steffen Gähler, der alles von der Linie fischte. Trotzdem war die Partie noch lange nicht durch und Wachau wollte zumindest einen Zähler mit nach Hause nehmen. Bei Seehausen musste also noch einmal was passieren und als erste Maßnahme wechselte man Christian Spieß ein, um noch einmal frischen Wind ins Spiel zu bringen. Das klappte auch ganz gut, denn auf der Außenbahn wurde nun in Zusamenarbeit mit Mittelfeldmotor Peter Dummer ordentlich gewirbelt und die Gastgeber fanden wieder deutlich besser in die Begegnung. Inzwischen war man auch wieder am zweiten eigenen Treffer deutlich näher dran und erarbeitete sich auch die entsprechenden Chancen dazu. In der Schlussphase hatte man noch einmal drei, vier Hochkaräter auf dem Fuß, um hier endgültig alles klar zu machen, doch man scheiterte ein ums andere Mal am starken Wachauer Hüter. Am Ende wechselte man noch Jona Wendt und Daniel Hesse ein, um noch etwas Zeit von der Uhr zu nehmen und hier nicht doch noch in einen Konter zu laufen. Schlussendlich ging aber alles gut und man brachte die knappe Führung über die Zeit.

Obwohl es zwischenzeitlich knapp war, geht der Sieg am Ende aber dennoch in Ordnung. In der Summe machte man das bessere Spiel und hatte die klareren Chancen. Im ersten Durchgang ließ man nichts anbrennen, machte sich dann zu Beginn der zweiten Hälfte das Leben aber selbst wieder schwer. Am Ende fand man noch einmal ins Spiel und hätte das Ergebnis noch deutlicher ausfallen lassen können. Besser macht das eigentlich… NUR DER BVB!!!

Startaufstellung
Trikotnummern
1 Steffen Gähler 6 Alexander Frank (MK) 13 Christian Spieß
2 Michael Kittel 7 Sven Schlossus 15 Patrick Bönisch
3 Daniel Gerstenberger 8 Peter Dummer 17 Enrico Keetman
4 Daniel Hesse 10 Frank Hoffmann 18 Jona Wendt
5 Marcel Dietzschold 11 Oliver Friedrich  
Spielstatistik
Torreihenfolge
1:0 Oliver Friedrich (12.)
Karten
3 Daniel Gerstenberger (60.)
Einwechselung Minute Auswechselung
13 Christian Spieß (59.) 15 Patrick Bönisch
18 Jona Wendt (88.) 8 Peter Dummer
4 Daniel Hesse (90.) 7 Sven Schlossus
Bilder