Ergebnisse vom Wochenende

Die F-Jugend gewinnt auswärts beim Roten Stern souverän mit 0:8. Die Treffer der Gäste erzielten Scott McMurrich, je 2x Tom Schamal und Justin Jähnigen und 3x Linus Zimmer.

Die E-Jugend muss sich zu Hause dem TSV Markkleeberg II mit 0:2 (0:2) geschlagen geben.

Das ursprünglich ebenfalls angesetzt Punktspiel der C-Jugend der SG WieSe zu Hause gegen die SpG Althen/Mölkau findet aufgrund der Jugendweihen erst am Dienstag (17.05.2011) um 17:30 Uhr statt. Das gleiche “Schicksal” triff auch die Partie am nächsten Wochenende zu Hause gegen Einheit Lindenthal, die erst am 24.05.2001 (ebenfalls Dienstag) um 18:00 Uhr ausgetragen werden wird.

Die D-Jugend der SG WieSe gewinnt auswärts bei Eintracht Schkeuditz II mit 0:6.

Trotz einer schwachen ersten Halbzeit, in der man zum Glück nicht in Rückstand geriet, gewannen die Damen der SG WieSe am Ende zu Hause gegen Eintracht Holzhausen mit 3:1 (0:0). Mit diesem Sieg ist den Mädels der zweite Tabellenplatz nun nicht mehr zu nehmen.

Einen herben Dämpfer gab es für die Herren, die auswärts beim Eintracht Leipzig Süd mit 4:1 (1:1) unterlagen. Nach schwachem Beginn, geriet man bereits in der dritten Minute in Rückstand, als man in der Defensive wie angewurzelt stehen blieb und vergebens auf den Abseitspfiff wartete. Ein denkbar schlechter Start in die Partie, doch die Seehausener Truppe fing sich noch einmal und schaffte in der 17. Minute bei weitem nicht unverdient den Ausgleich zum 1:1 durch Tino Müller. Die Partie war nun recht ausgeglichen, doch spielerisch nicht gerade auf hohem Niveau, so kurz vor dem Saisonende wollte sich hier offenbar niemand mehr wehrtun, zumal es auch für beide Seiten kaum um noch etwas geht. Die Punkteteilung zur Pause war dem Spielgeschehen gerecht, doch im zweiten Durchgang kam das Debakel. Die Gäste standen nun völlig neben sich und mussten noch in der ersten Minute der Halbzeit das 2:1 per Strafstoß hinnehmen. Spätestens nach dem 3:1 kaum eine Viertelstunde später war der Ofen dann völlig aus und von Seehausen war so gut wie nichts mehr zu sehen. Am Ende musste man sich schon fast bedanken, dass es nach 90 Minuten “nur” 4:1 stand und man wie die bedröppelten Pudel vom Platz schlich. Den kompletten Bericht mit 90 Bildern findet ihr HIER.