Herren erfüllen Pflichtaufgabe

Die Herren gewinnen auswärts bei der Zwoten des SV Mölkau mit 0:2 (0:1) und holen damit drei fest eingeplante Zähler. An das Hinspiel in Seehausen hat man sicherlich nicht die besten Erinnerungen, denn zu Hause konnte man “nur” einen Zähler holen und hatte dabei am Ende noch Glück. Damals bestimmte man fast über 90 Minuten das Spiel, machte aber auch aus den dicksten Chancen keinen Treffer. Die Nutznießer waren die Mölkauer, die trotz rarer Möglichkeiten schließlich mit zwei Toren in Front lagen. Am Schluss waren es dann zwei Strafstöße, die Seehausen wenigstens noch auf 2:2 aufschließen ließen. Heute sollte das natürlich ganz anders werden und man hatte die besten Vorsätze im Hinblick auf die Begegnung.

Die erste Überraschung gab es direkt mit dem Anpfiff, denn die Gastgeber liefen nur mit zehn Mann auf und Seehausen hatte gleich einen dicken Vorteil. Und den konnte man auch nutzen, denn man startete direkt wie die Feuerwehr und machte vom Anpfiff weg ordentlich Druck in Richtung Mölkauer Gehäuse. Nach gut einer Viertelstunde hatte man schon zahlreiche Möglichkeiten und es schien nur eine Frage der Zeit zu sein, bis man hier die erste Bude bejubeln konnte. Zwischenzeitlich kamen zwar auch die Gastgeber dann etwas besser in die Begegnung, doch Seehausen hatte das Heft in der Hand und bestimmte das Geschehen nahezu nach belieben. Mölkau kam, wenn überhaupt, nur nach Kontern über die Mittellinie und war vor dem Seehausener Kasten kaum gefährlich. Trotz Oberhand ließ man sich auf Seehausener Seite aber noch bis zur 36. Minute bitten, als Patrick Bönisch endlich ein Einsehen hatte und mit seinem ersten Treffer im Trikot der “Ersten” die Gäste hochverdient in Führung brachte. Ein klasse Tor, dass doch den Knoten nun endlich platzen lassen musste! Leider war dem aber nicht so, zwar war man spielerisch weiterhin dominierend und reihte eine Chance an die andere, doch man brachte die Pille einfach nicht im Gehäuse unter und ging schließlich “nur” mit einem knappen 0:1 in die Unterbrechung. Großartig etwas auszusetzen gab es an der bisherigen Vorstellung der Mannschaft aber sicherlich nicht, denn man spielte Fußball, so wie man es sich schon lange vorgenommen hatte, nur an Toren hätten es bisher halt mal wieder mehr sein können, aber es gab ja noch einen zweiten Durchgang.

Nach der Pause lief Mölkau nach Verletzung eines Spielers nur noch zu Neunt auf und für Seehausen musste es doch nun noch einfacher werden. Leider war dem aber nicht so, denn die Gastgeber standen nun natürlich mit allen Mann nur noch hinten drin und hofften auf die schnellen Konter. Seehausen lief weiter Sturm, fand aber keinen Weg durch die Abwehr und es schienen so nach und nach die Ideen auszugehen. Das Seehausener Spiel wurde zusehens schwächer und es schlichen sich zahlreiche Unachtsamkeiten ein, so dass man die Mölkauer noch mehr als zuvor ins Geschehen kommen ließ. Nun rächten sich natürlich die ausgelassenen Großchancen aus der ersten Halbzeit, denn das eine Tor schien nun irgendwie zu wenig zu sein und das Spiel war noch lange nicht durch. Die Begegnung wurde zwischenzeitlich zur Zitterpartie und die Gastgeber hatten durchaus ihre Möglichkeiten zum Ausgleich. Glücklicherweise gelang der aber nicht und die Gäste machten etwa zehn Minuten vor Schluss dann doch noch alles klar. Nach Kurzpass von Mittelfeldmotor Peter Dummer, reichte Angreifer Oliver Friedrich ein Sonntagsschuss aus der Drehung von der Strafraumgrenze, um den Mölkauer Schlussmann zu überwinden und Seehausen mit 0:2 in Führung zu bringen. Damit waren natürlich alle Messen gelesen und die Begegnung war durch. In den verbleibenden Minuten hätte man das Ergebnis dann sogar noch deutlicher gestalten können, da die Mölkauer sich nun endgültig aufgegeben hatten. Auch ein klarer Handelfmeter wurde den Gästen dann noch verwehrt, doch der ansonsten stark agierende Schiedsrichter erkannte das Foulspiel nicht und ließ weiterspielen. Kurz darauf war die Partie dann auch schon zu Ende, doch Seehausen konnte sich trotz des Sieges am Ende nicht wirklich freuen.

In der Endabrechnung sicherlich ein verdienter Sieg für Seehausen, jedoch mit einem bitteren Nachgeschmack, wenn man die zweite Halbzeit betrachtet. Im ersten Durchgang machte man ein super Spiel und hätte zur Pause gut und gerne schon drei, vier Tore machen können. In der zweiten Hälfte ließ man es aber deutlich zu lässig angehen und machte sich das Leben selber schwer, fing an auf den Schiedsrichter zu schimpfen und war offenbar mit den eigenen Leistungen nicht zufrieden. Das wichtigste war aber dennoch der Sieg und die zweite Halbzeit vergisst man einfach ganz schnell, denn danach wird in der Summe sowieso niemand mehr fragen… Den kompletten Bericht mit 84 Bildern gibt es HIER.